Zur Desktop Ansicht wechseln!

Château Lafite-Rothschild: Château Lafite-Rothschild 1er Grand Cru Classé, Pauillac, Bordeaux 2004, Pauillac, Bordeaux

990,00 € (1320,00 €/L)
inkl. 19 % MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Vielschichtig und reintönig, mit vollendeter Harmonie zwischen Beerenfrucht und feinen Würznoten, die an Zedernholz und Graphit erinnern - das ist der klassische Lafite, der über Jahrzehnte reifen sollte und in den besten Jahrgängen erst nach 30-40 Jahren auf dem Höhepunkt ist.
Der Wein des Jahrgangs 2004 ist eine erneute Glanzleistung, dabei vielleicht nicht ganz so langlebig wie ein Lafite aus einem Top-Jahrgang. Das Cassis-Bukett beginnt sich nach einiger Belüftung zu öffnen. Am Gaumen zeigt er sich ganz und gar klassisch, von großer Eleganz und Seidigkeit.

Rebsorten: 87% Cabernet Sauvignon, 9% Merlot, 4% Cabernet Franc


Alkoholgehalt: 13 %
Trinktemperatur: 18 - 20 °C
Lagerpotenzial: bis 2030
Allergenhinweis: enthält Sulfite
Erzeuger

Die Gründung des Weingutes im Jahr 1670 ist der berühmten Adelsfamilie Ségur zu verdanken. Die Produktion von Wein lässt sich zumindest für das Jahr 1707 nachweisen, aus diesem Jahrgang wurde eine Flasche gefunden. Das Weingut war schon in der damaligen Zeit berühmt. Der französische König Ludwig XV. und seine Mätresse Madame Pompadour liebten Lafite-Wein und machten ihn dadurch zum begehrtesten und teuersten Wein Frankreichs. Bis zum Jahre 1784 blieb das Gut in Besitz der Familie Ségur, danach wechselte es mehrmals den Eigentümer. Bei der Klassifizierung im Jahre 1855 wurde das Gut in die Elite der damals vier besten „Premier Cru Classé“ eingereiht. In der absoluten Reihung lag es sogar an der Spitze dieser Liste.Schließlich kaufte es im Jahre 1868 der Bankier Baron James de Rothschild für 4,5 Millionen Francs. Die Legende berichtet, dass einer der Beweggründe für den Kauf der Name des Gutes, nämlich „Lafite“ war. Die Straße in Paris, wo seine Bank residierte, hieß genauso. Er fügte den eigenen Namen hinzu und nannte es „Château Lafite-Rothschild“. Nur drei Monate später starb er und sah das Gut angeblich nur ein einziges Mal. Nachfolger war sein Sohn Edmond de Rothschild, der sich aber um das Gut wenig kümmerte. Im Jahre 1946 wurde Edmonds Enkel Elie de Rothschild als Verwalter eingesetzt. Er war der der Erste in der Familie, der das Gut auch tatsächlich selbst leitete.

Seit dem Jahre 1994 leitet Charles Chevalier im Auftrag der Eigentümer-Familie die Geschäfte. Die rund 100 Hektar Rebfläche sind örtlich in drei Bereiche gegliedert. Da sind die Weinberge um das Château selbst, bei Carruades und ein kleinerer Teil in St. Estèphe. Zu 70% findet man Cabernet Sauvignon, zu 25% Merlot, 4% Cabernet Franc und 1% Petit Verdot. Das Durchschnittsalter der Reben beträgt 40 Jahre. Die jüngeren Reben werden nicht für den grand vin verwendet. Das wichtigste Geheimnis der famosen Qualität ist der Boden, der aus tiefgründigen Kiesbänken auf Kalkgestein besteht. Weitere wichtige Komponenten sind die Ertrags-Beschränkung von 40 bis 45 Hektoliter per Hektar und eine überaus strenge Selektion des Traubengutes. Nur die besten Trauben werden für den Erstwein verwendet. Die zweite Qualität, vielen anderen Topweinen häufig ebenbürtig, geht in den Zweitwein „Carruades de Lafite“ und die dritte wird als „Pauillac de Château Lafite“ vermarktet. Übrigens: Die Fässer, in denen die wunderbaren Weine reifen, werden auf Château Lafite in der gutseigenen Küferei hergestellt.

Inverkehrbringer: Grands Vins de Gironde G.V.G, 2 Chemin du Rivet, 33450 Saint-Loubès, France

Lieferzeit ca. 2-4 Werktage 
Art.-Nr. 333359/04

Kontakt

edelrausch Handels- und Service GmbH
Bautzner Straße 21
01099 Dresden

Öffnungszeiten

Mo - Fr: 10-20 Uhr
Sa: 10-17 Uhr

Bestellhotline für Privat- und Gastronomiekunden, Kundendienst

0351 810337-0